The Westcoast Wilderness Railway

 

Die West Coast Wilderness Railway ist eine restaurierte Zahnrad-Schmalspurbahn zwischen Queenstown und Regatta Point bei Strahan in Tasmanien.

img_1442

Die erste Teilstrecke der Eisenbahn wurde 1897 offiziell eröffnet, und die zweite Teilstrecke von Teepookana zum Regatta Point bei Strahan am 1. November 1899.

Die Eisenbahn bot die einzige Möglichkeit, das Kupfer aus den Minen von Queenstown nach Strahan und dem Hafen zu transportieren. Erst 1932 wurde Queenstown am Strassennetz eingebunden.

Die 34,5 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1.067 mm (3 Fuß 6 Zoll) benutzte auf den Steilstrecken das vom Schweizer Dr. Roman Abt entwickelte Zahnstangensystem ABT. (Wikipedia sei Dank)

img_1443

Dies war am letzten Dienstag, am 13.12. Am folgenden Donnerstag sind wir in Hobart ins Flugzeug gestiegen und haben uns für eine Weile von Australien verabschiedet.

No worries, wir kommen wieder, und zwar treffen wir ca. Mitte Juli 2017 mit dem Frachtschiff nach 31 Seetagen in Sydney ein. Dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

img_1447
Unser Luxusliner für 31 Seetage, von der Ostküste der USA durch den Panamakanal nach Sydney – ohne Internet 😩😩😩😩😩

Wunderbares, wildes Tassie

 

Die Macquarie Bucht in Westtasmanien ist die zweitgrösste natürliche Bucht Australiens und als World Heritage Gebiet gelistet

img_1435

 

Die Gordon River Cruise:
Bequem auf dem Katamaran „Lady Franklin II“ geht es zuerst  durch den Macquarie Harbour zu Hells Gates, eine nur 80 m breite Passage, die die Bucht mit dem Indischen Ozean verbindet. Vorbei an Lachsfarmen geht es zurück und den Gordon River hinauf.  Der Rückweg beinhaltet einen Abstecher zur ersten Gefangeneninsel Tasmaniens: Sarah Island.

img_4813
So lässt’s sich Reisen💺💺💺
img_1417
Hells Gate

 

Die Strafkolonie Macquarie Harbour befand sich im 19. Jahrhundert auf Van-Diemens-Land – heute Tasmanien. Sie lag auf der Insel Sarah Island innerhalb der Macquarie Bucht.

Das Lager, in dem hauptsächlich männliche Gefangene untergebracht waren, bestand von 1822 bis 1833. Während seiner nur 11-jährigem Existenz erhielt es den Ruf, eines der Lager mit den härtesten Bedingungen für Gefangene zu sein. Heute ist die Insel ein Teil des UNESCO Weltkulturerbe .

img_1438
So lieblich schaut die Insel heute aus…
img_4875
Farnbaum auf Sarah Island

 

 

 

 

Pumphouse Point Wilderness Retreat

Vom Freycinet Nationalpark sind wir ins Landesinnere zum Cradle Mountain/Lake St. Claire Nationalpark gefahren. Das Wetter war für längere Wanderungen nicht gerade geeignet, uns war es ziemlich egal, wir haben so unser Hotel noch mehr genossen.

Das Pumphouse wurde als Wasserpumpwerk in den Dreissigern gebaut und aus Kostengründen gar nie in Betrieb genommen. Anfangs 2015 wurde das Hotel nach 20 Jahren dauerden Kampf mit Amtsstellen und Behörden als Hotel eröffnet. Die Auslastung beträgt heute 97 %!

Die Umgebung ist wild, rau und meistens nasskalt.

Leider sind auch diese vier Tage im Paradies viel zu schnell vorbei, doch nun erwartet uns an der Westcoast Tasmaniens ein weiterer Höhepunkt, die Wilderness Railway in Strahan…..  Stroohn ausgesprochen 🚂🚂🚂🚂🚂🚂

 

 

Unterwegs im Freycinet Nationalpark

Nach unserer Ankunft in Tasmanien sind wir mit dem Mietwagen der Ostküste entlang zum Freycinet Nationalpark gefahren und haben uns für eine geführte Kajaktour in der Coles Bay angemeldet.

img_1384

 

Meine nicht ausgeprägte Schulter- und Oberarmmuskulatur 💪💪💪tut mir heute noch weh!

img_1372

Am nächsten Tag haben wir dann unsere Wanderschuhe angezogen und den Park zu Fuss erkundet. Zuerst ging es zum begehrten Wineglass Lookout, diese einstündige Wanderung wird wirklich von ganz vielen Menschen unternommen, Ruhe braucht man hier nicht zu suchen.

img_4704
Wineglass Lookout

Auf den nächsten drei Stunden der Rundwanderung ist man fast alleine unterwegs. Dieser Teil der Strecke ist sehr abwechslungsreich, mal klettert man über  Geröll, dann wieder über Felsen oder – ganz mühsam – schleppt sich am nassen Strand entlang.

 

Und am frühen Abend haben wir in unserem wunderschönen Bungalow die Füsse hochgelagert und den Wallabies im Garten zugeschaut