Allegra Engiadina

26. Juni 2020 Endlich wieder unterwegs mit dem Wohnmobil, endlich wieder im Oberengadin. Zum Glück haben wir unseren Stellplatz schon im April reserviert, der Campingplatz ist rappelvoll und bis nach Mitte August ausgebucht. Rappelvoll war auch die Standseilbahn, die uns hinauf zur Bergstation Muottas Muragl befördert hat. Wir standen Schulter an Schulter, die Abteile vollgepfercht„Allegra Engiadina“ weiterlesen

Wir sind wieder zu Hause!

18. März 2020 Am Freitagnachmittag sind wir in Lima glücklich nach einem Besuch beim Weinhändler mit sechs Flaschen peruanischem Wein in unser Hotel zurückgekehrt. Die Weinflaschen waren für den Genuss auf unserem Kabinenbalkon bestimmt. Dann kam der Anruf der Oceania Cruise Line, Kreuzfahrt abgesagt, Rückflugtickets werden wir für euch auf den nächstbesten Termin organisieren. Und„Wir sind wieder zu Hause!“ weiterlesen

Machu Picchu

14. März 2020 Was wäre ein Reise nach Südamerika ohne den Besuch der Inkastadt Machu Picchu? Bis heute ist wenig über die auf 2400 m Höhe liegende Stadt bekannt. Ziemlich sicher ist, dass die Inkas hier am 21. Juni die Sonnenwende feierten. Zugleich diente die in gemässigter Höhenlage errichtete Festung den Herrschern als Rückzugsort in„Machu Picchu“ weiterlesen

Die Terrassen von Maras und Moray

13. März 2020 Auf dem Weg von Cusco nach Ollantaytambo – von hier aus fährt der Zug nach Machu Picchu – haben wir mit Alejandra, unserer Guide, zwei völlig verschiedene Terrassenanlagen im Heiligen Tal der Inkas besucht, die Salinen von Maras auf rund 3400 m und die kreisförmigen Terrassen von Moray. Die Saline von Maras„Die Terrassen von Maras und Moray“ weiterlesen

Vulkane, ein Canyon, zwölf Kondore und unzählige Sombreros

9. März 2020 Von Arequipa aus sind wir mit unserem nur spanisch sprechenden Fahrer Edegar auf einen zweitägigen Ausflug ins Colca Tal und zur Cruz des Kondors aufgebrochen. Die Strasse führte uns zuerst hinauf in die karge Hochebene Pampa Cañahuas. Hier haben wir unzählige Vicuñas, Lamas und Alpakas gesehen und zu unserem Erstaunen auch viele„Vulkane, ein Canyon, zwölf Kondore und unzählige Sombreros“ weiterlesen

Il tortellino emiliano

Castelfranco Emilia ist eine typische Kleinstadt der Emilia, flach wie eine Flunder – die höchste Erhebung ist die Autobahnüberführung – im Winter neblig-kalt und im Sommer einfach nur heiss. Was diese Stadt zwischen Modena und Bologna aber auszeichnet, ist die fast verbriefte Tatsache, dass hier die Tortellini erfunden wurden …und so nebenbei bemerkt, auch mein„Il tortellino emiliano“ weiterlesen

1. Advent in Marokko

Es ist eine Weile her, seit wir uns das letzte Mal gemeldet haben. Der Grund dafür ist ein Todesfall in der Familie, zum Schreiben war uns lange nicht zumute.Die Weite der marokkanischen Landschaft und die oftmals sehr karge Natur wirken entspannend und auch beruhigend, sie lassen viel Zeit zum Nachdenken und Trauern. Oft fragt man„1. Advent in Marokko“ weiterlesen

Volubilis

Die römische Ausgrabungsstätte Volubilis haben wir von Fès aus besucht. Die Ausgrabungsstätte wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Volubilis wurde um 25 n.Chr. gegründet und war die Hauptstadt des Königreichs Mauretania. Korn und Olivenöl wurden nach Rom exportiert und brachten der Stadt einen grossen Wohlstand. In ihrer Blütezeit um 200 n.Chr. lebten ca.„Volubilis“ weiterlesen